Navigation
Benutzerspezifische Werkzeuge
Anmelden

Gebühren der Musikschule des Landkreises Sonneberg

Gebühren der Musikschule des Landkreises Sonneberg (Auszug)

 

 

§ 2

Gebühren

 

1) Die nachstehend genannten Gebühren beziehen sich auf das Schuljahr nach § 8 der Satzung der Musikschule des Landkreises Sonneberg und auf eine Unterrichtsstunde pro Woche.

 

2) Es werden folgende Gebühren monatlich für den Zeitraum 1. September bis 30. Juni erhoben:

 

Schuljahr 2016/2017

 

I.     Musikalische Früherziehung bzw. Grundausbildung (45 min.) - pro Schüler                 20,00 € monatlich

 

II.    Instrumentaler und vokaler Hauptfachunterricht (Grund-, Mittel- u. Oberstufe)   

               

a) Einzelunterricht (45 Minuten)                                                                                59,00 €/Erwachsene 70,80 €

b) Einzelunterricht (30 Minuten)                                                                                46,00 €/Erwachsene 55,20 €

c) Gruppenunterricht (45 Minuten) 2 Schüler                                     - pro Schüler      40,00 €/Erwachsene 48,00 €

d) Gruppenunterricht (30 Minuten) 2 Schüler                                     - pro Schüler      35,00 €/Erwachsene 42,00 €

e) Gruppenunterricht (45 Minuten) 3 Schüler                                     - pro Schüler      35,00 €/Erwachsene 42,00 €

f)  Gruppenunterricht (45 Minuten) ab 4 Schüler                                - pro Schüler       20,00 €/Erwachsene 24,00 €

 

III.  Für Musikschüler, die Ergänzungsfächer belegen und Hauptfachschüler sind, ist die Leistung für den Unterricht im   Ergänzungsfach durch die entsprechende Gebühr unter § 2 Abs. 2, Ziffer II abgegolten.

 

       Die Jahresgebühr für Ergänzungsfächer ohne Hauptfachunterricht

       beträgt                                                                                             - pro Schüler     200,00 €/Erwachsene 240,00 €

 

V.    Die monatliche Benutzungsgebühr für Instrumente beträgt                                     10,00 €

        und wird für 12 Monate berechnet.

 

VI.   Gebühr für die Einholung der notwendigen Lizenzen

         durch die Musikschule (einmalig je Schuljahr)                            -pro Schüler         14,00 €     

 

VII. Für Kurse und Projekte wird von den Teilnehmern eine Gebühr, die sich an den tatsächlich entstehenden Kosten orientiert, erhoben. Sie wird zu Beginn des Kurses/Projektes fällig.

 

VIII. Als Erwachsene gelten Personen, die bei Beginn der Teilnahme am Unterricht das 21. Lebensjahr vollendet haben.

 

                                                 

 

                                                                                           § 4

Ermäßigungen/Befreiungen

 

1) Auf schriftlichen Antrag durch die Musikschüler bzw. bei Minderjährigen deren gesetzliche Vertreter bzw. des jeweiligen Fachlehrers an die Musikschulleitung können auf die Gebühren nach § 2 Abs. 2, Ziffer I, II und III folgende Ermäßigungen gewährt werden:

 

Sozialermäßigung

 

Erhält der Gebührenschuldner Hilfe nach SGB II, SGB XII, AsylbLG, Wohngeld oder Kindergeldzuschlag ermäßigen sich die Gebühren für den Monat des Leistungsbezugs um folgende Prozentsätze:

 

  • Bezieher von Leistungen nach SGB II                                                                      75 %
  • Bezieher von  Leistungen nach SGB XII                                                                   75%
  • Bezieher von Asylbewerberleistungen (AsylbLG)                                                       75 %
  • Bezieher von Wohngeld                                                                                        50 %
  • Bezieher von Kindergeldzuschlägen                                                                        50 %.

 

Familienermäßigung

 

Werden mehrere Mitglieder einer Familie an der Musikschule unterrichtet, ermäßigen sich die Gebühren um folgende Prozentsätze:

 

  • für das 1. Familienmitglied                                                                                   0 %
  • für das 2. Familienmitglied                                                                                   30%
  • für das 3. Familienmitglied                                                                                   50%
  • für das 4. Familienmitglied                                                                                   50 %
  • für das 5. und jedes weitere Familienmitglied                                                        70 %.

 

Die Reihenfolge der Familienmitglieder richtet sich nach der Gebührenhöhe in absteigender Form.

 

Als Familie gelten Alleinerziehende sowie Ehepaare, Lebenspartner oder Personen, die in eheähnlicher oder lebenspartnerschaftsähnlicher Gemeinschaft im Sinne des § 20 SGB XII leben und ihre im selben Haushalt lebenden Kinder. Ein zu gleichen Teilen in den Haushalten der getrennt lebenden Eltern lebendes Kind, wird als Kind in beiden Haushalten berücksichtigt.  

 

Begabtenförderung

 

Bei sehr guten Leistungen kann der Schüler auf Vorschlag durch den Hauptfachlehrer in den folgenden Ausbildungsformen kostenlosen Förderunterricht erhalten:

 

  • zusätzlicher Unterricht im Hauptfach
  • im 2. Hauptfach oder
  • im 3. Hauptfach.

 

Mehrfächer-Ermäßigung

 

Erhält ein Schüler in mehreren Hauptfächern Musikunterricht, so kann sich der zu zahlende Gebührensatz ab dem 2. Fach um jeweils 25 % der für die entsprechende Leistung üblichen Gebühr vermindern.

 

Auszubildende und Studenten

 

Auszubildende und Studenten können bei entsprechendem Nachweis eine Ermäßigung der Gebühr um 25 % erhalten.

 

Ermäßigung aufgrund hohen Engagements

 

Musikschüler, die im laufenden Musikschuljahr nachweislich in sehr hohem Maße durch ihre Aktivitäten an der Außendarstellung der Musikschule mitgewirkt haben, erhalten auf Vorschlag des jeweiligen Hauptfachlehrers rückwirkend eine Gebührenermäßigung von 10 %.

 

2) Mehrere Ermäßigungen nebeneinander, mit Ausnahme der unter § 4 Abs.1 genannten Regelungen zur Begabtenförderung/Ermäßigung aufgrund hohen Engagements werden nicht gewährt. Der Musikschüler hat Anspruch auf die für ihn günstigste Ermäßigung.

 

3) Die Anträge auf Ermäßigung sind jährlich zum Ausbildungsbeginn für das laufende Schuljahr bzw. zum Zeitpunkt des Vorliegens der Voraussetzungen zu stellen. Der Wegfall der Voraussetzung ist der Musikschule unverzüglich anzuzeigen. Die in § 4 Abs.1 geregelte Ermäßigung aufgrund hohen Engagements wird rückwirkend gewährt. 

 

4) Die Entscheidung über die Gewährung von Ermäßigungen trifft der Leiter der Musikschule.

 

Ansicht/Download vollständige Satzung:

Satzung der Musikschule des Lkr. Sonneberg 2016/2017